Mittwoch, 16. August 2017

Hey, WO IST DIE SONNE!


Wer vermißt sie noch?  

Die Sonne könnte sich ruhig mal ein bisschen länger zeigen - hier mal eine halbe Stunde, dort mal fünfzehn Minuten. Jetzt haben wir Wasser, aber keine Sonne mehr.
Morgens auf dem Weg zur Praxis habe ich schon die Jacke an, aber das hab ich euch schon im vorigen Post erzählt, glaube ich, aber es hat sich ja auch noch nichts geändert.
Sogar mein Schatz sucht sie schon die Sonne - soviele Tomaten..., grüne. 
Wir haben allerdings auch schon sehr viele gegessen. Gelb und zuckersüß.

Gott, ich muß mir echt einen Ruck geben, um nachmittags noch ein bisschen auf die Beine zu stellen. Lust habe ich zu gar nixxxx. 

?Das heißt: Schöööne Wolle habe ich mir bestellt mit Anleitung für einen Drachenschlund. 
Ja, häkeln wäre jetzt noch drin. Aaaber ich warte auf das Päckchen. 
Eigentlich wollte ich mir erstmal keine neue Wolle mehr kaufen, aber das Tuch ist so schön und die Wolle auch..., - Farbe GRAU - für den Herbst?..., ich weiß wirklich nicht, wie ich bei diiesem Wetter auf grau komme. Graue Wolle hab ich allerdings auch überhaupt nicht auf dem Dachboden, mmh, um Ausreden war ich noch nie verlegen.
 
Gut..., um nochmal auf den Tatendrang zurückzukommen: Zu tun wäre eigentlich genug; wie ihr auf dem Foto gut erkennen könnt, Kräuter, Kräuter und nochmal welche, die brauchen keine Sonne, sie stören mich jetzt aber auch nicht, Blutampfer wächst auch überall. 

 Schickt sie mal hier vorbei... die Sonne, wenigstens am Wochenende für ein paar Stündchen.

Freitag, 11. August 2017

LANGEWEILE?


dann mal ran an die Schubladen, Kästchen und Dosen. 

Also, irgendwie habe ich es mit Armbändern. 
Das Schöne daran ist, dass es für weibliche und männliche Wesen geeignet ist (hihi..., mir fehlen wieder die Worte). 
Für das "robustere" Armband könnt Ihr z. B. Camouflage- (als Grundlage) mit Netzstoff verarbeiten, Karabinerhaken und Druckknöpfe darauf und dran nähen, Armeeknöpfe oder verschiedene Arten von Aufnähern.


Dieses Armband besteht aus folgenden Materialien:
einem Streifen Baumwollstoff als Grundlage,
Samtband,
ein Stück gefilzte Wolle,
verschiedene Spitze, 
Schnürsenkel,
Häkelblümchen,
Perlmutknopf,
verschiedene Perlen von Schmuckstücken.




Hier bei uns wird es am Wochenende richtig kühl. 
Egal, wir sind zum Grillen beim Nachbarn eingeladen. 
Ich werde dort dicke Socken, meine neuen Wanderschuhe und einen dicken Pullover anziehen. Ha ha, und heute Abend wird hier zuhause der Kaminofen angefeuert, jaha - und auch wenn wir August haben, ist mir egal.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Montag, 7. August 2017

Papier mal anders


Anleitung für Papierperlen-Armband

Ihr braucht:
1. Deckpapier von einer Zeitschrift (da dieses etwas dicker ist und meistens auch ein bisschen glänzt)
2. großes Lineal
3. Stift 
4. Schere
5. Stricknadel (ca. Nadelstärke 2,5 - 3,5), oder ein Zahnstocher oder ein Schaschlikspieß
6. Papierkleber
7. Gummiband aus dem Bastelladen (ich habe es in durchsichtig genommen).


Ihr könnt ganz verschiedene Perlen rollen; ich habe mit einer länglichen angefangen.

 

Der Streifen ist oben 2 cm breit (also diese Seite, die als erstes um die Nadel (Zahnstocher o. ä.) gelegt wird) und läuft dann spitz zu. Der Streifen ist so lang wie eine Zeitschrift.

Also, Ihr malt die Punkte auf der Seite an. Oben am Rand immer 2 cm und unten versetzt 1 cm. Dann werden die Punkte verbunden und der Streifen ausgeschnitten  - an der breiteren Stelle um die Nadel gelegt und aufgerollt. 
Dabei solltet immer darauf achten, den Streifen ein bisschen anzuziehen und mittig zu halten.
Auf die letzten 3 cm gebt ihr etwas Papierkleber und klebt die Perle mit der Spitze fest, sodass sie sich nicht mehr aufdrehen kann. 
Falls ein Rest vom Kleber an der Seite rausquillt, könnt ihr ihn ruhig um die Perle reiben, das schützt immer nochmal ein bisschen.
Wer möchte, kann sie noch lackieren, aber ich finde das ist nicht nötig.

Das schöne an der Sache ist doch, dass man mit so wenig Material zu einem guten Ergebnis kommt.

 Die kleineren Perlen vom rechten Armband haben eine Streifengröße von 1 cm/0,5 cm.


Samstag, 5. August 2017

Heute ist bei uns Herbst...

Haben wir denn schon Herbst? Ich glaube es wird nicht mehr lange dauern und die Blätter fallen.
Die wärmeren Temperaturen sind zwar noch da, aber wenn ich so aus dem Fenster schaue, könnte ich heulen. Ich denke wir bekommen nochmal einen tollen Herbst, aber mit dem Sommer war es das wohl...
Beim Frühstück steht die Kerze auf dem Tisch, eine Schale mit Walnüssen, am Fenster die kleine Lampe ist an (die normalerweise nur im Winter an ist) und draußen volle Kanne am Regnen. 
Jaaa, eigentlich sieht es so im Herbst aus. 
In meinen Apfel-Porridge habe ich heute morgen Zimt reingegeben und mein Schatzi meinte schon: Riecht wie Weihnachten. 

Ich bin echt urlaubsreif.

Unsere Nachbar fahren diese Tage nach Italien (Soooonne), Urlaub und Taufe vom Kind.
Für die Taufe des Nachbarmädchen habe ich ein Haarband gehäkelt. Das heißt, eigentlich zwei, die man einzeln oder auch zusammen anziehen kann.


Ich finde das Muster sehr schön und ihr könnt es auch für viele Sachen benutzen, z. B. für Borten, Armbänder, Halsbänder oder für Verzierungen. In ganz bunt sieht es auch sehr schön aus. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt - Draufnähen von Knöpfen oder Perlen oder das Durchziehen von Bändern oder Wolle, Lederbänder usw. 

Haarband mit Blümchen
Anleitung:
Garn von Schachenmayr, Catania mit Nadelstärke 3,5 mm
Die Luftmaschenkette muß durch 6 teilbar sein.
Ihr probiert vorher am besten aus, wieviel Kreise ihr braucht.
(30 M. = 5 Kreise).
Erstmal eine Luftkettenreihe in der gewünschten Länge.

1. Reihe: in die 3. LM kommen 5 Stäbchen, und dann in die nächste 3. LM eine Kettmasche. Dann wieder in die nächste LM 5 Stäbchen  und so geht es weiter bis zum Ende.
Ihr könnt die Stäbchen-Gruppe auch erweitern mit bis zu 8 Stäbchen, mir war es zuviel  für das Garn und die Nadelstärke.
Jetzt habt ihr die eine Seite fertig, dann häkelt ihr die Rückreihe gleich - also so, dass aus dem Halbkreis ein ganzer entsteht.

Das Haarband wollte ich zuerst mit einem Gummiband schließen, aber dann habe ich doch nur noch mit ein paar halben Stäbchen verlängert und Knöpchen angebracht zum Verschließen. Die Knöpfe sind so klein, dass sie durch die Mitte des Kreises (Knopfloch) passen.


Blümchen-Anleitung:
5 LM zum Ring schließen.
1) 3 LM, 1 LM, 1 Stäbchen, 1 LM, 1 Stäbchen (insgesamt 8 Stäbchen/8 LM-Bögen), Kettmasche.
2) 2 LM und dann in jeden LM-Bogen 1 fest M, 3 Stäbchen, 1 feste M. häkeln. Mit einer Kettmasche schließen.
3) NUN  DIE  BLÜTE  UMDREHEN, hinten auf der Rückseite geht es weiter:
4) 1 feste M um das Stäbchen aus der 1. Runde, 3 LM, 1 feste M um das nächste Stäbchen aus der 1. Runde - und so bis zum Anfang, dann mit 1 Kettmasche schließen.
5) BLÜTE  WIEDER  AUF  RECHTS  UMDREHEN.
6) vorne geht es weiter: In jeden kleinen LM-Bogen, den ihr auf der Rückseite gehäkelt habt, 1 feste M, 5 Stäbchen, 1 feste Masche häkeln. Am Ende der Runde mit einer Kettmasche schließen.

Fertig - und ich kann nur sagen, es liest sich nicht so gut, ihr müßt einfach Wolle und Nadel zur Hand nehmen und anfangen.

In der Mitte vom Blümchen habe ich ein weißes Perlenknöpfchen mit einem Steinchen genäht.


Einfaches Haarband
Das zweite Haarband finde ich einfacher, alleine schon weil man die Länge viel besser bestimmen kann.
Ich habe wieder das gleiche Garn und Nadelstärke wie oben genommen.
Anleitung:
4 LM zum Ring schließen, Dann 3 LM häkeln und 5 Stäbchen in den Ring. Dann dreht ihr die Arbeit um und häkelt 3 LM und dann 5 Stäbchen zwischen das 2. und 3. Stäbchen, wieder wenden und das ist dann eigentlich schon alles. Wieder 3 LM und 5 Stäbchen zwischen das 2. und 3. Stäbchen, wenden und weiter so.
Zum Schluß habe ich dann noch einen kleinen Perlmutknopf an einem Ende angenäht. Als Knopfloch kann dann wieder eine Lücken (zwischen 2. und 3. Stäbchen) benutzt werden. In der Länge könnt ihr auch hier sehr gut variieren.




***

Ja, und diese Tage, als die Sonne noch schien, hatten wir grooße Ernte. 
Bohnen, die mittlerweile schon blanchiert sind - Holunder, der an einzelnen Dolden superreife Beeren und gleichzeitig Beeren die noch grün oder rot waren, hatte. 
Aber Schatzi war fleißig... Vorfreude auf Holundergelee und Bohnenuntereinander (grins, mit 3 Bohnen).




Ganz konzentriert....
voll die Meditation, inklusive Fingerfärbung.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
trotz Schittwetter